Neues aus der Redaktion

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,
WIE GEHT ES IHNEN? WIR MEINEN DIE FRAGE ERNST,

denn wie ergeht es Ihnen mit dem New Normal – was ist das und was macht das Leben mit dem Coronavirus im jetzigen Winter mit uns? Anfang Januar 2020, erstmalig hören wir von einem „neuen Virus“. Am 11. März 2020 erklärt die WHO den Ausbruch der mittlerweile weltweit grassierenden Krankheit offiziell zur Pandemie. Wenig später befinden auch wir uns im Lockdown und damit in einer Situation, mit der noch niemand je vorher Bekanntschaft machte. Zunächst noch wie  Trance nehmen wir die verordneten Maßnahmen hin und erst allmählich begreifen wir das Ausmaß dieser Szenarien, denn das gesamte Leben ist auf allen Gebieten davon betroffen und massiv eingeschränkt. In dieser Zeit, während der sogenannten „ersten Welle“, haben Prof. Dr. Joachim Schrader und sein Sohn Dr. Florian Schrader Menschen in ganz Norddeutschland angesprochen mit der Bitte, die persönlichen Pandemieerlebnisse zu schildern. 81 Personen sind dem Ansinnen nachgekommen, mit Geschichten, die von Schraders in dem Buch „New Normal – Das Leben mit dem Coronavirus“ am 1. September veröffentlicht worden sind. Das war zu einer Zeit, als wir der Pandemie während der Sommerzeit im Freien ganz gut aus dem Weg gegangen waren, jedoch immer die Warnungen vor weltweit erneuten und schweren Ausbrüchen der nicht selten tödlichen Krankheit präsent hatten und die die meisten von uns auch ängstigten. Zu Recht, denn nun stecken wir mittendrin in dieser „zweiten Welle Corona“. Viele Menschen haben dramatische Sorgen um ihre materielle Zukunft und alle fürchten sich vor einer Erkrankung, auch jenseits von Corona. Wir haben ein Weihnachtsfest vor Augen, das wir definitiv nicht so familiär wie gewohnt und von uns so geliebt feiern dürfen und einen Jahreswechsel, den wir traditionell mit Sicherheit auch lustiger in Erinnerung haben. Wir sind dieser ganzen Vorschriften und Einschränkungen müde, viel müder als zu Beginn der Pandemie und im Sommer. Obwohl unsere Regionen heute viel stärker von hohen Infektionszahlen betroffen sind, als während der „ersten Welle“. Sind wir nachlässiger geworden, obwohl wir wissen, dass die Restriktionen lebenswichtig sein können? Ihre strikten Einhaltungen uns hoffentlich vor einer Erkrankung mit dem COVID-19 schützen. Das ist die eine, die pragmatische Seite, die unser Verhalten dirigiert – doch was denken Sie darüber? Wie würden Sie Ihr Leben in der „zweiten Welle“ dieser Pandemie beschreiben? In dieser Zeit, in der wir eigentlich gedacht hatten, wieder „normal“ leben zu können… Wie haben Sie sich auf das „New Normal“ eingestellt? Oder gar nicht?

WENN SIE MÖGEN SCHREIBEN SIE UNS, WAS IHNEN DERZEIT ALLES SO DURCH DEN KOPF GEHT!

Wir werden die Beiträge veröffentlichen und gleichzeitig an Schraders weiterleiten. Das ist mit ihnen so abgesprochen – wir sind gespannt! E-Mail: media@das-stadtmagazin.com Bleiben Sie gesund oder werden Sie es wieder, ganz schnell und schauen Sie mit uns nach vorne auf ein friedliches Weihnachtsfest, auf einen angenehmen Jahreswechsel und voller Optimismus auf das nächste Jahr. 2021 wird ein gutes Jahr werden, voller Glück, für uns alle. Ihr Team des Stadtmagazins für Cloppenburg & umzu,

Ulla Schmitz, Sigrid Lünnemann, Daniela Wilke, Karin Niemöller, Beate Deeken, Michaela Mense
P.S. Die Geschichte zu „Champagner“ gibt´s in dieser Ausgabe doch nicht, wir fanden Glühwein passender.

E-mail:

redaktions@das-stadtmagazin.com

Telefon oder Whatsapp

0173 6453779